Von Demenz geheilt – nur durch Ernährungsumstellung

geralt / Pixabay

Die britische Zeitung Manchester Evening News berichtete, dass eine 82-jährige Frau, Sylvia, die an Demenz erkrankt war, nur durch eine Ernährungsumstellung ihre geistige Gesundheit wiedererlangte.

(Von Katja Kutza)

Sylvia erkrankte über einen Zeitraum von drei Jahren immer stärker an Demenz, bis sie letztendlich ihren Sohn nicht mehr erkannte, das Krankenhaus für ein sehr schlechtes Hotel hielt und dachte, sie wäre entführt worden. Alleine zu bleiben, stellte sich zu diesem Zeitpunkt als große Gefahr für sie dar.

Weil ihr Sohn Angst hatte, nach dem Tod des Vaters vor kurzer Zeit, jetzt auch noch seine Mutter zu verlieren und ihm die Medikamente, die sie bekam, um den Verlauf der Krankheit zu verlangsamen, nicht genügten, suchte er nach alternativen Methoden.

Hier bestellen!

Er fand heraus, dass in Mittelmeer-Ländern Demenzerkrankungen sehr viel seltener vorkommen und schlussfolgerte, dass dies an der mediterranen Ernährung liegen könnte. Der Manchester Evening News sagte er: „Jeder weiß Bescheid über Fisch, aber da gibt es auch Blaubeeren, Erdbeeren, Paranüsse und Walnüsse – die haben anscheinend die Form eines Gehirns, um uns zu signalisieren, dass sie gut fürs Gehirn sind.“

Von nun an standen nicht nur diese Lebensmittel auf Sylvias‘ Speiseplan, sondern u.a. auch mehr Brokkoli, Haferflocken, Süßkartoffeln, grüner Tee und dunkle Schokolade. Sylvia versuchte sich auch an kognitiven Übungen, wie Puzzles oder Rätsel, um ihr Gehirn zu trainieren.

Der Sohn, der hoffte, damit die Symptome und den Krankheitsverlauf etwas zu verbessern, wunderte sich schon bald sehr. Er sagte: „Es war kein Wunder über Nacht, aber nach ein paar Monaten fing sie an, sich an Dinge wie Geburtstage zu erinnern und wurde wieder ganz zur Alten, wachsamer, viel teilnahmsvoller.“

Diese Erfolgsgeschichte beeindruckte sogar Queen Elisabeth so sehr, dass sie Mutter und Sohn zu ihrem jährlichen Sommerfest einlud.

Vielleicht handelt es sich hier tatsächlich um eine wunderbare Entdeckung, die Demenzkranken wieder Hoffnung macht – vor allem, wenn man bedenkt, dass meist Giftstoffe wie Schwermetalle, chemische Gifte, aber auch Schimmelpilze zu neurologischen Erkrankungen führen.

Bestimmte Lebensmittel haben spezielle Inhaltsstoffe, Vitamine und Spurenelemente, die diese Gifte in dem Gehirn und Körper binden und ausleiten können. Ist der Körper von diesen toxischen Substanzen befreit, kann er sich regenerieren und nach und nach seine natürlichen Aufgaben und Funktionen wieder aufnehmen.

 

Quelle:

https://de.newsner.com/gesundheit/demenzkranke-mutter-wird-wieder-ganz-die-alte-als-der-sohn-ihre-ernaehrung-umstellt/