Pferd dachte, es habe sich den Hals gebrochen – Paulien konnte helfen

Paulien ist Europas bekanntestes Tier-Medium, das heißt, dass sie mit Tieren kommunizieren kann – allerdings nicht wie eine „Pferdeflüsterin“, sondern sie kann mit ihnen sprechen wie mit einem Menschen. Hierüber hat sie ein Buch geschrieben, in dem viele Geschichten aufgeführt sind, die sie mit Pferden sowie mit deren Besitzern erlebt hat.

Doch das Leben ist seit dem Erscheinen nicht stehen geblieben und es kommen jede Woche neue, spannende und faszinierende Erlebnisse hinzu – ob mit Tieren oder auch mit Menschen. Bei der heutigen Geschichte geht es um einen Wallach.

„Dieser wunderschöne Wallach ist 10 Jahre alt und hat seit einigen Monaten einen neuen Besitzer. Zu Beginn der Behandlung sagte er mir, dass er so glücklich sei, dass er bei dieser angenehmen Frau mit ihrem sehr talentierten jungen Sohn bleiben kann, weil sie sooo nett zu ihm seien. Und ich dachte mir noch: „Wow, so ein glückliches Pferd“, bis dann seine Vergangenheit herauskam!

Der Wallach hatte einen sehr schweren Unfall mit seinem Vorbesitzer in einer Reithalle hinter sich und wagte es nicht, darüber zu sprechen, weil dieses Trauma so tief saß. Aufgrund dessen kann er sich nicht entspannen, läuft immer mit erhobenem Kopf umher und traut sich auch nicht, in einen Anhänger zu steigen. Er geht immer mit hoch erhobenem Kopf und das ist natürlich sehr frustrierend – auch für seinen Jungen –, weil er ihn wirklich liebevoll und sanft ‚vorwärts-abwärts’ reiten möchte.

Also fragte ich ihn, was mit ihm los sei und er erklärt mir: „Ich habe mir den Hals gebrochen, und ich traue mich nicht, meinen Hals richtig zu bewegen!“

Aufgrund des Traumas mit seinem Unglück in der Reithalle hatte er damals sehr starke Nackenschmerzen, und das über eine längere Zeit hinweg. Er wurde zwar vollständig untersucht, und die Ärzte stellten fest, dass es nichts Schlimmes sei, doch der Wallach selbst war davon überzeugt, dass er sich den Hals gebrochen hätte.

Ich habe ihn daraufhin lange behandelt und ihm erklärt, dass er sich nicht den Hals gebrochen habe und es etwas Psychisches sei – in seiner Vorstellung. Ich ermutigte ihn, seinen Kopf einmal zu schütteln und nach oben und unten zu bewegen. Dann würde er schon sehen, dass es nicht weh tun würde… „Versuche es!“, sagte ich zu ihm.

Und tatsächlich vertraute er mir und begann damit, seinen Kopf hin und her zu bewegen (siehe Video)!

Er schüttelte bestimmt 20 Minuten lang seinen Kopf, und war am Ende so erleichtert, dass er tatsächlich keine Schmerzen mehr verspürte. Tatsächlich war es so, dass ich ihn sogar stoppen musste, er wollte gar nicht mehr aufhören mit dem Kopf-Schütteln.

Wichtig war, dass er sein Trauma los wurde – und er tat es!

Eine Behandlung wie diese ist für ein Pferd sehr intensiv, aber am Ende zählt nur eines, nämlich, dass es dem Pferd und somit dann auch seinen Besitzern wieder gut geht. Das ist für mich das Wichtigste!

Alles Liebe, Eure Paulien!“

Pauliens wunderbares Buch „Pferdestimmen – Die Frau die mit den Tieren spricht“ können Sie in unserem Shop versandkostenfrei bestellen! >>HIER KLICKEN<<

Hier bestellen!