Pestizide Ade … – wie wasche ich Obst und Gemüse richtig? (+Videos)

atlantis0815 / Pixabay

Heute gibt es einmal einen einfachen Obst und Gemüsereiniger! Lebensmittelchemiker haben eine Methode entdeckt, um Obst und Gemüse besonders sauber zu bekommen. Im Fachblatt Journal of Agricultural and Food Chemistry schreiben die Forscher, dass in Wasser gelöstes Natron am besten geeignet sei, um Pestizid-Rückstände von Äpfeln zu entfernen. Wasche also am besten Obst und Gemüse mit Natron, so lautet der wichtigste und einfachste Tipp. Warum? Fast alles, was wir im Supermarkt und auch leider auf dem Wochenmarkt kaufen, ist gespritzt. Es hilft Bio und Demeter Produkte zu kaufen – oder am besten, selbst sein Obst und Gemüse anzubauen. Dennoch ist man auch hier nicht sicher vor Umweltgiften oder Rückständen vom Straßenverkehr.

Deshalb sollte jeder von uns das Obst und Gemüse mit Natron waschen, um die schädlichen Rückstände von der Oberfläche zu lösen. In den USA hat man wissenschaftlich untersucht, wie lange man einen Apfel waschen muss, bis die Pestizide von der Schale verschwunden sind – das sind 15 Minuten! Die in den USA übliche Chloridlösung befreite die Äpfel nicht wirklich gründlich von den Pflanzenschutzmitteln. Als deutlich effizienter entpuppte sich dagegen im Test das Waschen der Äpfel mit Natriumhydrogencarbonat, was auch unter der Bezeichnung Speisenatron oder Backsoda bekannt ist und in Backpulver enthalten ist. Diese Lösung entfernte 80 Prozent des aufgetragenen Thiobendazol und 96 Prozent des Phosmet. Laut der Studie entfernt also eine „Backpulverlösung“ die Pestizidrückstände besser, als die in der Industrie weitverbreitete Methode der Chloridlösung.

Hier bestellen!

Mit normalem Wasser erreicht man diesen Zustand gar nicht. US-Ernährungsforscher der University of Massachusetts haben in der aktuellen Studie zunächst untersucht, wie gut diese herkömmliche Technik Rückstände von Thiabendazol und Phosmet entfernt. Diese zwei Pestizide sind auch in Europa zur Behandlung von Früchten zugelassen. Nur mit Natron gelang es, dass 99% der Pestizide entfernt werden konnten, die wir ja sonst mitessen würden. Und trotz des Natrons dauerte es 12 – 15 Minuten, bis alle Pestizide weg waren.

Pestizide schaden uns und beeinflussen unser Hormonsystem. Gerade Äpfel, die wir ja fast täglich konsumieren, sind mit bis zu 30 verschiedenen Pestiziden belastet. Das alles muss nicht sein, wie unsere Äpfel beweisen.

Wie wendet man das Natron an?

Wenn ich Salat wasche, gebe ich dem Waschwasser einen TL Natron bei. Ich lasse es dann kurz einwirken und wasche den Salat nochmals ab. Wenn ich Obst und Gemüse mit Natron reinigen will, dann lege ich es in eine Schüssel mit Natronwasser ein und reibe es leicht ab.

Übrigens helfen eine Mischung aus Natron und Apfelessig oder Zitronensaft ebenso, dies wird noch mit etwas Wasser verdünnt und in eine Sprühflasche gegeben. Aber Achtung: Es schäumt ziemlich. Bittet wartet, bis der Schaum weg ist und gebt es erst dann in die Sprühflasche. Damit wird dann das Obst und Gemüse besprüht. Dieser Trick ist sehr effektiv und kostet fast nichts. Ich kaufe Natron immer in großen Mengen, da es dann noch günstiger ist, als ohnehin schon. 250g Kaiser-Natron bekommt man für etwa 2 Euro im Drogeriemarkt. Der Obst und Gemüsereiniger ist somit sehr günstig.

Welche Obst- und Gemüsereiniger gibt es sonst so?

Natürlich gibt es auch fertige Produkte zu kaufen. Diese sind aber meist relativ teuer. Ich empfehle hier immer, eine Mischung selbst zu machen. Ein sehr gutes Rezept ist auch Grapefruitkernextrakt mit Natron und Essig zu mischen.

Ihr benötigt:

Auch hier empfiehlt sich wieder eine Sprühflasche zum Auftragen. Ihr seht: Es geht natürlich und kostengünstig. Denn Wasser allein reicht heutzutage oftmals einfach nicht mehr aus.