Nach Malaysia und Philippinen schickt auch Indonesien Plastikmüll in die Herkunftsländer zurück! – Not a dumpster!’: After Malaysia and Philippines Indonesia sends plastic waste back!

Immer mehr asiatische Länder wollen keine Müllhalde für die Welt sein. Nachdem bereits China 2018 ein Gesetz erließ, welches den Import von Plastikmüll aus anderen Ländern verhindern soll und auch Indien dem Beispiel Chinas folgte, müssen Europa und auch die USA neue Länder für ihren Plastikmüll suchen. Doch bereits Malaysia und die Philippinen haben die Container mit dem umstrittenen Plastikmüll in die Herkunftsländer zurückgeschickt. Nachdem jetzt Indonesien die Container überprüfte, stellte man fest, dass statt Altpapier die Container mit schmutzigen Plastikabfällen wie Windeln und anderem Plastikmüll gefüllt waren. Doch auch Indonesien will den Plastikmüll nicht und hat ein Dekret erlassen, welches es verbietet. Jetzt schickt auch Indonesien den Plastikmüll zurück. Die westlichen Länder bleiben auf ihrem Müll sitzen.

Nach Malaysia und den Philippinen schickt auch Indonesien Plastikmüll in die Herkunftsländer zurück!

Indonesien schickt 100 Tonnen Abfall einschließlich Plastik in die USA zurück

Viel Auswahl bleibt nicht mehr. Es ist auch erwähnenswert, dass jährlich weltweit mehr als 320 Millionen Tonnen Kunststoffabfälle entstehen und nur geschätzte 9% recycelt werden. Das Verbot von Peking zwang westliche Unternehmen, die über keine eigenen Kapazitäten für das Recycling von Abfällen verfügen, nach neuen „Märkten“ in Asien zu suchen. 

Europa musste ein neues Zuhause für die fast drei Millionen Tonnen Plastik suchen, denn diese Menge wurde nach China  exportiert. Am 01. Januar 2018 überreichte China der Welt ein 111 Millionen Tonnen schweres Müllproblem. Doch man wurde fündig und so landen die Kunststoffabfälle inzwischen nicht nur in Vietnam, Thailand und auf den Philippinen, sondern auch in Malaysia. Doch die ersten Container sind bereits auf dem Rückweg in die Herkunftsländer. Zahlen sollen diese Transporte die Herkunftsländer selbst. Denn, wie vermehrt festgestellt wurde, waren die Container falsch gekennzeichnet. So auch in Indonesien, das ebenfalls ein Gesetz, wie auch China, Indien, Malaysia und die Philippinen gegen die Importe von Plastikmüll erlassen hat.

So hatte auch der philippinische Präsident Rodrigo Duterte seiner Regierung befohlen, eine private Schifffahrtsgesellschaft zu beauftragen, 69 Müllcontainer nach Kanada zurückzuschicken und sie in dessen Hoheitsgewässern zu lassen, wenn es die Annahme verweigert.

Man muss sich bereits fragen, ob es sich um die gleichen Container handelt, die jetzt in Indonesien aufgetaucht sind. Der Müll, der eigentlich aus Seattle/USA nach Indonesien kam, wurde von einer kanadischen Firma geliefert. Angeblich enthielten die Container Altpapier, und als die Behörden den Inhalt überprüften, war es verschmutzter Plastikmüll incl. Windeln.

Die Container sollten laut Unterlagen angeblich aus Kanada kommen, doch die „Verunreinigungen“ waren aus den USA, so der  Generalsekretär Sayid Muhadhar. Er befahl, die fünf Container sofort wieder zurückzuschicken. „Wir wollen nicht zur Müllhalde für die Welt werden,“ so seine Antwort an die westliche Welt. 

Jeder Abfall, der das Land illegal erreicht, wird sofort zurückgeschickt, gab der indonesische Umweltministerin Siti Nurbaya Bakar bekannt und warnte Anfang des Monats, dass alle Container untersucht werden und jeder Missbraucht geahndet werde. 

Indonesien, das nur sehr begrenzt in der Lage ist, selbst seinen eigenen Kunststoff zu recyceln, hat ein Dekret erlassen, das die Einfuhr von Plastikabfällen verbietetProduktionsabfälle in Form von „sauberem“ Papier können nach wie vor in das Land gelangen, wenn das Handelsministerium eine Einfuhrgenehmigung erteilt.

Fast 95% der Kunststoffe in den Ozeanen stammen aus nur zehn asiatischen und afrikanischen Flüssen, da westlicher Müll in diesen Ländern deponiert wird. 

Indonesien hat bereits Dutzende von Containern mit illegal gefülltem Plastikmüll zurückgeschickt. Der enorme Anstieg um 141% ist auf Chinas Entscheidung vom Januar 2018 zurückzuführen , die Annahme von Plastikmüll aus dem Rest der Welt aus Umweltgründen einzustellen. In der Vergangenheit hat China über die Hälfte des weltweiten Mülls verarbeitet. Jetzt versuchen die westlichen Länder, ihren Plastikmüll in andere Länder zu exportieren, auch illegal. 

Europa ist der größte Exporteur von Plastikmüll!

Die Deutschen produzieren so viel Müll wie kein anderes europäisches Land. Nur etwa 42% des Plastik-Mülls in Deutschland werden recycelt. Unter dem Motto: „aus den Augen, aus dem Sinn“ wird der Plastikmüll nach Asien exportiert. Doch gerade dort gibt es ein weiteres Problem: China, Indonesien, die Philippinen, Thailand und Vietnam werfen mehr Plastik in die Ozeane als der Rest der Welt zusammen und genau hierhin wird der Plastikmüll der EU exportiert. Doch diese Länder wollen den Plastikmüll nicht mehr und schicken den Plastikmüll in die Herkunftsländer zurück!

https://www.independent.ie/

Zu den zehn größten Exporteuren von Kunststoffabfällen gehören neben Deutschland auch das Vereinigte Königreich, die Niederlande, Frankreich und Belgien. Genau zehn Länder machten zusammen 78% der weltweiten Exporte aus und eine Studie geht davon aus, dass die Kunststoffexporte aus diesen Ländern in Zukunft ansteigen werden. Doch wohin, wenn immer mehr Länder den Plastikmüll nicht wollen?

Malaysia, Vietnam, die Türkei, Indien und Indonesien übernahmen bislang rund 60% der Abfälle, die sonst nach China exportiert wurden, doch die asiatischen Länder wollen nicht mehr.

Vietnam erwägt ein Moratorium für die Gewährung von neuen Einfuhrlizenzen, während Thailand  bereits ein Verbot erlassen hatIn der Zwischenzeit haben Malaysia und die Philippinen Berge von giftigem Müll an die Herkunftsländer zurückgeschickt und auch Indonesien schickt jetzt den Müll wieder zurück. 

„Wie bewältigt Indonesien das Problem des Plastikmülls, der zu einem globalen Problem geworden ist, wenn die eigene heimische Plastikindustrie wächst und das Land dazu noch Plastikmüll aus anderen westlichen Ländern bekommt?! “ so die indonesische Umweltministerin . „Unser Anliegen ist es, die Ozeane zu schützen. Zu beachten ist, dass das Thema Plastikmüll in Indonesien und auf globaler Ebene weiterhin ein öffentliches Anliegen ist. Wir haben ausreichend mit unserem Plastikmüll zu tun.“

Nirgends fällt in Europa pro Kopf mehr Verpackungsmüll an als in Deutschland. Damit es niemand merkt, brachte man den Plastikmüll bisher einfach nach Asien. Die EU-Daten zeigen, dass Malaysia, Vietnam und Indien Anfang 2018 weitaus mehr Plastikabfälle aus Europa importierten als zuvor, doch damit ist es jetzt vorbei.

Not a dumpster!’: After Malaysia and Philippines Indonesia sends plastic waste back

Indonesia said it won’t become yet another “dumping ground” of the world and returned five containers of waste back to US, joining the growing number of Asian nations that have recently been turning back Western ‘recyclables.’
The waste arrived in Indonesia from Seattle back in March. The cargo, shipped by a Canadian company, was supposed to contain paper recycling material, but the Environment and Forestry Ministry discovered multiple “impurities” inside five containers and ordered them to be “re-exported.”

The containers were filled with “significant amounts” of various plastic waste and shoes, in addition to other rubbish such as wood scraps, fabrics and even diapers. “Although the containers were originally from Canada, the country of departure was the US,” said Waste and Hazardous Waste Management Directorate general secretary Sayid Muhadhar.

Indonesia, which has a very limited capacity to recycle even its own plastic, has a decree banning the import of consumer plastic waste. Production waste in the form of clean paper and plastic scraps can still enter the country, if the Trade Ministry grants import license.
Any trash that enters the country illegally will immediately be sent back, Indonesian Environment and Forestry Minister, Siti Nurbaya Bakar, warned earlier this month, stressing that the government will investigate any reported malpractices and violations. Just on Friday, the Batam customs received 65 containers from North America and Europe that authorities believe might contain toxic waste, Jakarta Post reported, noting that containers have been sealed while a lab examines the samples. The country already returned dozens of containers filled with illegal plastic in 2015 and 2016.

Indonesia broke its decade-old record and imported a total of 283,000 tons of plastic last year, the National Statistics Agency showed. The tremendous 141 percent increase followed China’s January 2018 decision to stop accepting plastic waste from the rest of the world due to environmental concerns. In the past, China processed over half of the world’s trash.

China’s ban forced Western corporations, which lack own waste recycling capacities, to seek new ‘markets’ in Asia. The situation worsened even further when India followed China’s example and banned the import of solid plastic waste.

As a result, tons of trash from the US, Europe and Australia ended up going to Malaysia, Thailand, Vietnam and the Philippines, forcing these countries to seek countermeasures to protect their environment. Vietnam placed a moratorium on granting new import licenses, while Thailand issued a ban on imports. In the meantime, Malaysia and the Philippin es have both recently sent back mountains of trash to their original destinations.

Source: blackholezoo.com