Muttermilch ist ein Krebskiller

seeseehundhund / Pixabay

Der einzigartige Komplex aus Proteinen und Fetten in der menschlichen Muttermilch tötet über 40 Krebsarten.

Muttermilch ist bekannt dafür, dass sie eine Schar von Antikörpern und anderen nützlichen Verbindungen für Neugeborene enthält, um sie vor all den schädlichen Dingen in der Welt zu schützen, während ihr Immunsystem reift. So seltsam, wie es sich anhört, ist die Vorstellung, dass Muttermilch den Schlüssel zum Kampf gegen Krebs auf natürliche Weise halten könnte, wirklich nicht so überraschend.

Die schwedische Professorin Catharina Svanborg hat den Weg geebnet, um in ihrem Labor an der Universität Lund in Schweden die Möglichkeiten zur Krebsbekämpfung der Muttermilch zu nutzen. Insbesondere hat sie daran gearbeitet, ein Muttermilchprotein, das als Alpha-Lactalbumin bekannt ist, an Ölsäure, eine Fettsäure aus Olivenöl, Nüssen und Samen, zu binden.

Sie experimentierte mit Muttermilch, um zu verstehen, wie sie Keime abwehren konnte. Eine übliche wissenschaftliche Praxis besteht darin, menschliche Krebszellen in diesen Tests zu verwenden, da sie sich ähnlich wie andere menschliche Zellen verhalten und unbegrenzt in Laborschalen leben.

Zu ihrer Überraschung erkannte sie, dass die Krebszellen auf unerklärliche Weise verschwanden, und bei genauerem Hinsehen erkannte Svanborg, dass die Muttermilch sie dazu brachte, »Selbstmord zu begehen«.

»Als wir mit dem Mikroskop auf die sterbenden Tumorzellen hinabsahen, waren wir ziemlich aufgeregt, besonders als das Experiment wiederholt wurde und die gleiche Wirkung sich zweimal zeigte. Wir hatten in ähnlichen Experimenten lange Zeit nicht-krebsartige Zellen verwendet und sie waren nicht gestorben«, erklärte sie.


Zuerst erschienen bei SMOPO