MS und die ewigen Nadeln (+Video)

Von Guido4 - Eigenes Werk www.hegasy.de, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=63767968

Die Symptome der Multiplen Sklerose sind von Patient zu Patient unterschiedlich. Je nach Geschlecht und Alter äußert sie sich auf eine bestimmte Art und Weise. Die Erkrankung entwickelt sich bei jedem Patienten unterschiedlich, aber bei den meisten Patienten treten die Symptome in Schüben auf. Diese Ausbrüche äußern sich häufig durch Verlust der Muskelkraft, Gleichgewichtsprobleme, verschwommene Sicht oder der Verlust des Sehvermögens eines Auges. Normalerweise greift die Entzündung der betroffenen Region nachdem sie abgeklungen ist, in Form von Schüben auf andere Bereiche über.

Viele dieser Symptome werden seit Jahrtausenden durch klassische Akupunktur gut behandelt bzw. abgemildert.

Die Neuheit bei unserer Therapie ist die Verwendung von permanent implantierten, sehr kleinen Nadeln, die über die Ohrmuschel verschiedene Areale im Gehirn und Rückenmark stimulieren und so dem Körper den Impuls geben, sich selbst auf natürliche Art und Weise zu regenerieren. Da den Patienten hiermit auf natürliche Weise geholfen werden kann, verursacht die Behandlungsmethode keine Nebenwirkungen.

Mit unserer Technik kann man den Patienten in nur einer einzigen Sitzung behandeln, wobei die  Implantation, bei der zahlreiche winzige Titan-Dauernadeln unter örtlicher Betäubung in beiden Ohrmuscheln implantiert werden, ca. 30 bis 45 Minuten dauert.

Obwohl die Krankheit nicht geheilt werden kann, können durch diese alternative Behandlungsmethode die Symptome wie Schmerzen und Bewegungsprobleme gelindert werden, um so die Lebensqualität zu verbessern.

Eine Patientin berichtet:

  • Weniger Schwäche in Armen und Beinen
  • Weniger Ermüdung
  • Weniger Schwierigkeiten beim Bewegen der Gliedmaßen
  • Weniger Schwierigkeiten beim Gehen
  • Weniger Instabilität beim Laufen
  • Weniger Verstopfung
  • Weniger Harndrang
  • Verbesserung der Artikulationsfähigkeit
  • Weniger Schluckbeschwerden

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: https://alternativeparkinson.org/