Epigenetik: Sind die Gene unser Schicksal?

qimono / Pixabay

Weißt Du, wie Erbanlagen übertragen werden? In erster Linie geschieht die Gensteuerung über ständig wiederholende Gedanken und Gefühle, die biochemische, elektrische und elektromechanische Signale in den 70 Billionen Zellen des menschlichen Körpers auslösen. Und wo kommen Gedanken und Gefühle her? Sie beruhen insbesondere auf bislang unbewussten Überzeugungen, die gerne über Generationen weitergegeben werden. Der Schlüssel zum Durchbrechen dieses Teufelskreislaufs liegt im Bewusstsein: Mit Leichtigkeit können wir lernen, bislang Unbewusstes bewusst wahrzunehmen. Mit der Aktivierung dieser Fähigkeit entsteht Selbst-Heilkraft, und über diese spannenden Zusammenhänge geht es in diesem Artikel.

(von Klaus Medicus)

Die meisten Menschen leben in der heutigen Alltags-Normalität noch ohne Bewusstsein, jeden Gedanken und jedes Gefühl im JETZT selbst zu erschaffen. Überleg doch mal, wer soll denn in Dir einen Gedanken, eine Angst oder ein Gefühl „machen“? Die einzige Antwort kann nur sein: ICH, wer sonst?

Bei Vorträgen finde ich es immer wieder spannend, wie schnell bei schrecklichsten Gedanken im Kopf von einem Augenblick auf den anderen die innere Spannung wegfällt und der Ladungszustand in unserem Zellsystem sich nachhaltig verändert. Es wirkt wie Magie, ist aber ein einfacher Zusammenhang: Der Schlüssel zu solchen erlebbaren Veränderungen liegt im Bewusstsein einer größeren Ich-Identität – einer Identität eigener Macht, die wir heute für undenkbar halten. Dies zu erleben, ist nichts Ungewöhnliches, es ist nur heute unüblich, einfach weil dieses Wissen im Geheimen gehalten wird. Dabei fehlt es heute gesellschaftlich an dem Bewusstsein, dass nicht das „Außen“ Gedanken, Ängste und Gefühle erschafft, sondern erst die – zumeist unbewusste – Verarbeitung unserer Wahrnehmungen. Stell Dir einmal vor, in Dir wäre plötzlich ein Bewusstsein, selbst alle Gedanken, Gefühle und inneren Bilder zu erschaffen und damit die Freiheit zwischen verschiedenen Möglichkeiten wählen zu können: Würde das einen entscheidenden Unterschied im Leben machen?

Welchen großen Unterschied dies ausmacht, wissen wir heute aus der Epigenetik: Unser Denken und Fühlen steuert maßgeblich das Verhalten unserer Zellen. Wenn Du beispielsweise aus vollem Herzen lachst und einfach glücklich bist, erleben Deine Zellen eine Wellness-Kur. Wenn Du besorgst bist, erleben Deine Zellen dagegen Frequenzen und Schwingungen, die dauerhaft krank machen. Das Ganze ist ein rein von Information gelenktes Frequenz-Phänomen in unserem Körper, da Emotionen über Frequenzsteuerung Molekülreaktionen bewirken: Geist steuert Materie.

Ängste und Sorgen sind dagegen ein Segen für die Pharma-Industrie. Oder anders formuliert: Ängste und Sorgen wirken auf Dauer als Gift für Deine Zellen, sind auf Dauer aber hoch rentabel für die Shareholder des medizinisch-pharmakologischen Komplexes. Damit Menschen selbst heftigste Nebenwirkungen pharmazeutischer Drogen als etwas vollkommen Selbstverständliches akzeptieren, wurde ein positives „Framing“ einer angeblichen Alternativlosigkeit heutiger Pharma-Medizin geschaffen, weil sonst niemand freiwillig Gift schlucken würde. Kranke Menschen sind nun mal bares Geld wert, gesunde Menschen bieten keine gute Rendite. Wenn Du leidest, ist das statistisch gut für den Geldbeutel anderer. Diesen Zusammenhang zu erfassen, ist einfach essentiell, um zu verstehen, wie die Welt so tickt und um Dich neu entscheiden zu können.

Ob die Ängste vom „bösen“ Lebenspartner, von Eltern oder Chefs geschürt oder als Erbsünde und ewige Verdammnis von religiösen Lehren indoktriniert werden, macht hinsichtlich der Wirkung auf Deine Zellen keinen Unterschied. Auch das aktuelle post-religiöse Phänomen, wie mit gigantischer Medien-Macht und wieder mit tatkräftiger Unterstützung der Kirchen modernste Apokalypse-Ängste geschürt werden, ist nicht gesund für unsere Zellen. Das eine ist so giftig und krankmachend wie das andere, solange Du die Verbindung mit der eigenen Schöpferkraft Deiner Gedanken und Gefühle nicht „freigeschaltet“ hast. Diese „Freischaltung“ ist schlichtweg verändertes Bewusstsein eigener Freiheit. Freiheit im Denken und Wahrhaftigkeit sind etwas sehr Konkretes, wenn Du es erlebst, und sie haben eine Hebelwirkung auf unser Gesundsein, auf unsere Selbst-Heilkraft und so nebenbei auch für ein verändertes Verständnis unserer Selbst und der Welt.

 Friede ist nur durch Freiheit, Freiheit ist nur durch Wahrheit möglich. Karl Jaspers

Die meisten Menschen, die dieses veränderte Bewusstsein erleben, können sich gar nicht mehr vorstellen, wie es vorher gewesen ist. „Bloß das nicht mehr, das war ja im Nachhinein betrachtet gruselig“, sagte mir vor kurzem Ilse, die jahrelang wegen angeblicher Angst-Störungen und Depressionen behandelt worden war. Ob Ilse jemals wirklich unter einer Krankheit gelitten hat, bezweifle ich persönlich. Ihre fehlte es lediglich an Bewusstsein eigener Schöpferkraft. Das ist nichts Mystisches, es ist ganz normal, nur momentan erscheint es in der westlichen Welt ungewöhnlich, „normal“ zu sein. Ohne ihr verändertes Bewusstsein würde Ilse heute Psycho-Pharmaka schlucken und eine „gute Cash-Cow“ für Pharma-Investoren sein. Ob wir uns für das eine oder das andere entscheiden, hängt rein von unserem Mind-Set, unserer geistigen Haltung ab. Definiere ich mich als schwach, suche ich im Außen Erlösung vom Leiden und werde so früher oder später zum Pharma-Junkie. Erwachse ich in ein größeres Bewusstsein meiner Selbst, werde ich immer bewusster bislang unbewusste Überzeugungen wahrnehmen. Im Jetzt existiert weder Vergangenheit noch Zukunft. Alles, was Du denkst oder empfindest, sind reine Bits und Bytes, mit denen Du bislang unbewusst emotional und körperlich spürbare Wirklichkeiten „schaltest“. Es existiert keine Vergangenheit, außer der, die Du selbst erschaffst. Oder Du kannst Vergangenheitskonstrukte, die andere schaffen, durch internalisierte Glaubenssysteme zu Deiner Wirklichkeit machen und so mittels innerer Überzeugungen selbst erschaffen.

Doch auch die gängige Therapie- und Ratgeberliteratur fokussiert heute noch darauf, wie wir „besser“ denken und fühlen können, angefangen von positivem Denken, therapeutischen Tipps oder Hypnose. Gemeinsam ist all dem die Fokussierung auf ein Wegmachen von Symptomen. Das ist ein ganz anderer Weg. Bewusstsein ist ein Weg uralter Weisheiten, bei dem es um eine tiefe Verbindung mit der Intelligenz unserer Zellen geht. Erkennendes Bewusstsein im ewigen JETZT, schon immer selbst Schöpfer jedes Gedankens und jedes Gefühls zu sein. Statt einer Identität, die an Form und Materie haftet, steht uns in jedem Moment offen, das Quantenpotential zu erkennen, einfach im Jetzt aus Bits und Bytes – aus reiner Information – Energie und Materie zu erschaffen. Wenn Du beispielsweise an etwas Schreckliches denkst und Dir in Deinem Inneren entsprechende Bilder erscheinen lässt, wirkt sich dies instantan (also im selben Moment) auf Deine Atmung, den Herzschlag und auf unzählige innere Prozesse im Körper aus. Wir glauben, dass dies eben so passiert, weil wir ohne jegliches Bewusstsein eigener Schöpferkraft leben. Da geht es um Größe, um unser eigenes Selbstverständnis, entweder Opfer der Umstände oder Schöpfer erlebter Wirklichkeiten zu sein. Dies zu erkennen und Menschen zu unterstützen, sich ihrer eigenen Größe und Fähigkeiten bewusst zu sein, ist meine ganz persönliche Vision in der Arbeit bei Coachings und Seminaren. Was könntest Du in Deinem Leben mit dem Bewusstsein Deiner eigenen Schöpferkraft verändern? Hast Du Lust, brennst Du dafür, dieses Bewusstsein zu erlangen? Auch Du kannst das und Du schaffst das!

In meinem neuen Buch „Selbst-Heilkraft“ schildere ich anhand zahlreicher Beispiele, was alles möglich ist und wie schon viele Menschen ganz konkret ihr Leben mit dem Bewusstsein ihrer größeren Ich-Identität vollkommen verändert haben.

Was ist Epigenetik?

Von der Biologie unserer Zellen lässt sich der Zusammenhang zwischen Gesundheit, Selbst-Heilkraft und dem Verhalten unseren Zellen leicht erläutern:

In der DNS (Desoxyribonukleinsäure) ist die gesamte Erbinformation lebender Zellen und Organismen enthalten. Ganz wichtig: Die DNS ist reine Information, die in Chromosomen verpackt und im Kern jeder Zelle zusammengerollt ist. Sie hat pro Zelle in voller Entfaltung etwa zwei Meter Länge. Bei 70 Billionen Zellen ergibt das so schlichte 140 Billionen Meter Informationsstränge auf Mikroebene komprimiert. Das ist doch eine beträchtliche Menge, die da so unbemerkt von unserem Bewusstsein das Innere unserer Zellen ausmacht – oder wie siehst Du das? Da geht es um Datenmengen, die ganze Bibliotheken füllen würden. Die DNS hat die Form einer schraubenförmigen Doppelhelix, deren beiden Einzelstränge in entgegengesetzter Richtung aneinandergelagert sind. Diese Helix wirkt auch als riesige Antenne, die Information bzw. Wissen des gesamten Kosmos empfängt. Wir sind immer verbunden mit der schöpferischen Kraft dieses Universums und wir sind selbst ein lebender Teil davon. Das kannst Du im Jetzt im Raum hinter den alltäglichen Gedanken erleben. Die orthodoxe Wissenschaft geht davon aus, dass maximal 3% der in unserer DNS codierten Information bisher entschlüsselt ist und alles Wissen über die Antennenfunktion liegt in den 97% verborgen. Nur 3% ist ehrlich gesagt nicht sehr viel und deutet eher darauf hin, dass das bisherige biologisch-medizinische Wissen über die DNS und die Gene einfach ein schön vermitteltes Glaubenskonstrukt ist.

Als ich vor bald 15 Jahren das erste Mal den amerikanischen Zell-Biologen Bruce Lipton kennenlernen durfte, wurde mir klar, dass es unsere persönliche Wahrnehmung von uns selbst und der Welt ist, die unsere Biologie steuert, was als Epigenetik bezeichnet wird. Alle Wahrnehmung findet immer nur im Jetzt statt. Nur beruht unsere Wahrnehmung zu über 95% auf unbewussten Überzeugungen. Das heißt, wenn wir einmal „Wahrheiten“ erkannt zu haben glauben oder von der Familie, von Lehrern, von Glaubensgemeinschaften, von der Gesellschaft oder vom Mainstream übernommen und internalisiert haben, rufen wir sie immer und immer wieder ab und bauen unsere Wahrnehmungen auf dieser unbewusst abgespeicherten Information. Nur wenn die abgespeicherte Information eine Fehlinformation ist, erschaffen wir auf Basis dieser Fehlinformation unsere wahrgenommene Wirklichkeit. Doch hat dies meist keine positive Wirkung auf die Gesundheit unserer 70 Billionen Zellen. Unser Unterbewusstsein wirkt nur im Jetzt, und einmal einprogrammierte Fehleinschätzungen werden nicht überprüft bzw. nur mit anderen passenden Überzeugungen abgeglichen. So entsteht in uns ein Bild der Welt und unserer persönlicher „Fingerprint“. Insbesondere permanent wiederholte mediale Fehleinschätzungen, die mit emotional tickernden Bildern und Horrorszenarien hinterlegt werden, wirken ohne erkennendem Bewusstsein katastrophal auf unsere Zellen. Es sind codierte Wirklichkeiten, die vom Mainstream erschaffen werden. Die gute Nachricht ist dabei, dass wir diese krankmachenden Wirklichkeiten de-codieren können, um Liebe, Freude und Erfüllung ganz im Innersten zu erfahren.

Es gibt keine Gene für bestimmte Krankheiten, die über Generationen weitergegeben werden. Vielmehr werden unbewusste Überzeugungen über Generationen weitergegeben, die dann über Generationen das gleiche Fühlen, Denken und Handeln von unterschiedlichen Menschen in der gleichen Familie oder Gruppe verursachen. Dadurch leben die Zellen über Generationen im gleichen codierten Umfeld und verhalten sich entsprechend der jeweiligen Codierung. Seit Jahrzehnten werden in der wissenschaftlichen Forschung Milliardenbeträge ausgegeben, um Krankheitsgene zu entdecken. An der De-Codierung von Wirklichkeiten wird dagegen nicht geforscht. Denn das würde ja den Zusammenhang aufzeigen, wie Millionen menschlicher Gehirne seit Jahrtausenden über flächendeckende Indoktrination in unterschiedliche religiöse oder post-religiöse Glaubenssysteme eingesperrt werden. Sobald Du dieses hirnphysiologische Phänomen verstehst, verstehst Du auch, wie Du es verändern kannst. In dieser Freiheit liegt die Grundlage unserer Selbst-Heilkraft verborgen. Die sogenannten Welt-Religionen arbeiten beispielsweise seit Jahrtausenden damit. Postreligiöse Ideologien, wie der Kommunismus beispielsweise, oder seine heutigen Auswüchse der globalen Klima-Sekte (die von der römischen und der lutherischen Kirche gehypt werden, nicht jedoch von den orthodoxen Kirchen), nutzen für sich diese Phänomene. Nur in einem kleinen Ich-Bewusstsein funktioniert es, Menschen mit injizierter Schuld und Ängsten im eigenen Kopf gefangen zu halten. Dies ist die perfide Manipulation mit Schuld und Ängsten, bei der die infizierten Menschen keine Chance haben, das Gefängnis im eigenen Kopf zu erkennen, in das sie gesperrt sind. Dafür bräuchte es ein erkennendes Bewusstsein der Freiheit, um die Zusammenhänge zwischen epigenetischen Steuerungen und äußeren Manipulationen unseres Denkens, Fühlens und Wahrnehmens zu erfassen.

Unsere Überzeugungen steuern unsere Biologie! Diesen Satz musst Du erstmal auf Dich wirken lassen. Die gute Nachricht dabei ist, dass wir sehr wohl lernen können, bislang Unbewusstes bewusst wahrzunehmen. Das hängt ausschließlich von der Fokussierung unseres Bewusstseins ab. Denn wie bereits zur Epigenetik erwähnt, steuern unbewusste Überzeugungen biologischen Prozesse in unseren Zellen.

Welche starke Wirkung Überzeugungen auf unser Leben und unser Zellsystem haben, zeigt hervorragend der Placebo-Effekt: Unter Placeboeffekt versteht man, dass sich im Körper eines Menschen trotz eines Wirkstoff-freien Präparates die volle Wirkung dessen entwickelt, wovon wir überzeugt sind. Auf der Ebene der Materie gibt es beim „Placebo“ keinen Wirkstoff, denn es wirkt ausschließlich der Geist, indem aus reiner Information Energie entsteht. Der Placebo-Effekt müsste richtigerweise Überzeugungs-Effekt heißen, weil Menschen von einer Krankheit genesen, obwohl die Behandlung konventionell-medizinisch gesehen komplett wirkungslos ist.

Überzeugungen existieren für den Mainstream nur im Bereich von Marketing und Propaganda, um Menschen mental zu manipulieren, nicht jedoch, wenn es um unser Heil-Sein geht. Diesen Punkt zu verstehen, ist so essentiell für das Verständnis innerer Selbst-Heilkraft. Es ist die Schnittstelle zwischen dem Mikrokosmos in uns und dem Makrokosmos, der uns umgibt. Denn das Material, das Experten im Neuro-Marketing und in der Propaganda verwenden, ist das Gleiche, wie das unserer Selbst-Heilkraft. Der Unterschied liegt nur darin, dass Bewusstsein in der heutigen manipulativen Verwendung gedämmt wird. Im Bereich unserer Selbst-Heilkraft öffnen sich dagegen neue Dimensionen des Bewusstseins. Lediglich unsere Intention entscheidet über den Unterschied. Die entscheidende Frage ist, ob wir uns verändertem Bewusstsein öffnen oder uns wachsendem Bewusstsein verschließen. Unsere Selbst-Heilkraft kann sich nur in der Variante entwickeln, in der wir uns neuen Dimensionen des Bewusstseins öffnen.

Die De-Codierung vermeintlicher Wirklichkeiten ist die Basis nachhaltiger Veränderungen.

Solange wir glauben, Gift schlucken zu müssen, um gesund zu werden und damit dem medizinischen Framing der Pharma-Lobby glauben, können wir unserer ureigenen Schöpferkraft nicht bewusst sein. Die De-Codierung von Wirklichkeiten ist in jedem Lebensbereich genau identisch. Wir können unser Bewusstsein jederzeit öffnen und veränderte Gehirnbereiche aktivieren. Es ist leicht, sobald wir den Mechanismus unserer inneren Freiheit erleben können. Freiheit beginnt immer in der Freiheit eigener Gedanken und reicht bis zur Schwingungsebene in unseren 70 Billionen Zellen. Und mittels Wahrhaftigkeit verändert sich die wahrnehmbare Schwingung nachhaltig. Diese Wahrhaftigkeit zu erleben, hat die größte Wirkung auf unsere Selbst-Heilkraft.

Aber kommen wir zurück zur Placebo-Wirkung: Je intensiver wir den Überzeugungseffekt erfahren können, umso stärker verändern sich unsere Körperzellen und Selbst-Heilkraft stellt sich scheinbar von selbst ein, obwohl medizinisch gesehen nichts geschieht. Doch dieses Nichts ist entscheidend: Es geht nur um die Wirkung von Überzeugungen. Beim Placebo-Effekt sind die Menschen von der Behandlung, dem Medikament, der perfekten Operation unbewusst überzeugt. Sie erschaffen diese Wirklichkeiten im Inneren selbst – jedoch heute ohne jeglichem Bewusstsein dafür.

Im Praxisteil des neuen Buches stelle ich zahlreiche Übungen vor, die Dich dabei unterstützen, den Fokus des Bewusstseins darauf auszurichten, Dir immer bewusster dessen zu sein, wie wir das machen, was wir machen. Wenn wir von etwas felsenfest überzeugt sind, hat dieses rein geistige Phänomen unserer Überzeugung die entscheidende Steuerungskraft auf den Körper und die Materie. Unser Geist steuert die Materie und unsere Überzeugungen steuern die Wirklichkeit unserer 70 Billionen Zellen. Unser Geist ist stärker als Medizin. Das Potential der Selbst-Heilungskraft trägt jeder Mensch in sich.

Mittels Achtsamkeit lernst Du, bisher unbewusste Überzeugungen bewusst wahrzunehmen. Es ist die technische Grundlage für veränderte Zugänge ins Quantenfeld unendlicher Möglichkeiten. Am Anfang kann es manchmal eine Herausforderung sein, den ständig plappernden Verstand auf Stand-by zu stellen. In den Köpfen vieler Menschen tobt ein nicht enden wollender Sturm aus Gedanken, Erinnerungen und Sorgen, den es gilt, sich legen zu lassen. Dieser elementare Schritt ist wie die Aktivierung eines Schließmuskels. Im Kleinkindalter haben wir den bewussten Umgang mit den Schließmuskeln unserer Blase und unseres Darms gelernt. Heute gilt es, den Schließmuskel für den denkenden Verstand zu aktivieren. Was wir dazu brauchen, ist eine Haltung des Gewahrsein, des Nicht-Wissens, ohne zu bewerten und ohne zu benennen. Einfach die Gewohnheit zu entwickeln, in der Stille zunehmend Beobachter zu sein. Zuzusehen, wie Informationen kommen und gehen – wie Wolken, die über den Himmel ziehen. Sobald das Grundrauschen des Neocortex verstummt, werden andere Frequenzen erlebbar, die uns in ganz neue Erlebnisfelder führen. In diesen veränderten Frequenzen liegen die Zugänge zum universellen Bewusstsein. Dieser erste Schritt, tiefe Entspannung zu finden, einfach Beobachter zu sein und uns in der Stille zunehmend zu Hause zu fühlen, leitet zur nächsten Phase der Arbeit mit Überzeugungen über. Hier ist es für die meisten Menschen empfehlenswert, sich professionelle Unterstützung zu gönnen. Denn bisher zensierte Teile des Zwischenhirns werden mitunter aus dem Verlies des Unbewussten entlassen und können dabei hyperaktiv werden. Am Anfang können durch das bewusste Wahrnehmen unbewusster Überzeugungen Bilder von früheren Erlebnissen mit einer kaum zu kontrollierenden Intensität bislang verborgener Empfindungen freigesetzt werden. Unangenehme – als negativ bewertete – Erinnerungen können schmerzlich bewusst und scheinbar übermächtig werden. Um diese Erlebnisdichte verarbeiten zu können, sind solide Erfahrungen darin, Beobachter zu sein, essentiell: Ich habe Gedanken, ich bin aber nicht der Inhalt meiner Gedanken. Ich habe Empfindungen, ich bin aber (beispielsweise) nicht der Schmerz oder die Trauer, die ich empfinde. Dies bietet die große Chance der Reinigung und des Löschens der Ladung, die mit dem Bild, der Erinnerung oder Empfindung abgespeichert ist. Es geht nicht darum, etwas wegzumachen, zu verändern oder Erinnerungen zu löschen, sondern lediglich darum, bewusst wahrzunehmen und zu beobachten, in welchem Ladungszustand wir das wahrnehmen, was ist. Unsere innere Freiheit beginnt mit der Befreiung von allem in uns, was – aus welchen Gründen auch immer – abseits unseres Bewusstseins in bislang unbewusste Informationsfelder gesperrt war. Zugang zu diesen bisher unbewussten Überzeugungen erhalten wir mittels Achtsamkeit und Präsenz. Der Zensur-Mechanismus im Neocortex filtert nur die Informationen heraus, die zur weiteren Bestätigung und Verfestigung unserer gewohnten Alltagserfahrungen erforderlich sind. Dadurch bleibt die eigene emotionale Signatur unserem Bewusstsein verborgen. Darf all das jedoch bewusst wahrgenommen werden und befreit existieren, eröffnet sich eine riesige Chance auf innere Reinigung. Den Schlüssel hierfür finden wir in wirklicher Präsenz und im Beobachter-Sein.

Um Selbst-Heilkraft zu erleben, gilt es, uns von bisherigen Gewohnheiten und einschränkenden Identifikationen zu befreien. Eingeweihte wussten schon im Altertum, dass ein verschlossener Bereich des Gehirns geöffnet werden kann, wodurch die gesamte persönliche Erfahrung auf magische Weise verändert erscheint. Gehen wir diesen Weg, öffnen sich in dem Moment die Portale, in dem wir die Fähigkeit aktivieren, auch in herausfordernden Situationen Beobachter bleiben zu können. Es ist genau das, was die verschiedenen Menschen aus den Fallgeschichten erreichen konnten. Die einzige Voraussetzung ist unsere Bereitschaft, uns auf den Prozess, die Entdeckungsreise nach Innen einzulassen. Im universellen Bewusstsein liegen alle Urinformationen des Lebens, und damit auch alles, was für unsere Gesundheit und unser Erfüllt-Sein erforderlich ist.

P.S.: Die Intelligenz unserer 70 Billionen Zellen im Praxistest

Bewertungen müssen wir glauben, sie sind nicht unserer Direkten Wahrnehmung zugänglich. Oft schon wurde ich Zeuge, wie eine vollkommen veränderte Wirklichkeit entsteht, wenn sich das Fühlen, Denken und Handeln eines Menschen nachhaltig verändert.

Das ist die Intelligenz unserer 70 Billionen Zellen im Körper, die unter anderem aus 1028 Atomen bestehen. Diese Ebene in unserem Zellsystem wird ausschließlich durch Schwingung und Frequenz gesteuert und setzt immer Information voraus. Verändern wir die Informationen, die im Körper wirken, verändert sich die Energie, und daraus verändert sich in Folge Materie. Das hat aber erstmal überhaupt nichts mit Heilung zu tun. Das ist reine Potentialentfaltung aus dem Nullpunktfeld. Nur lässt der Mainstream medizinisch-korrekten Glaubens diese Deutungshoheit nicht zu, und deswegen glauben so viele Menschen den wissenschaftlich gekleideten Aberglauben und vergiften sich mit pharmazeutischen Drogen. Aus einer veränderten Perspektive heraus betrachtet, ist das reiner Wahnsinn, der kunstvoll als normal verkauft wird.

Zu Zeiten von Galileo Galilei war es Ketzerei, an der damals wissenschaftlich erwiesenen Tatsache zu rütteln die Sonne drehe sich um die Erde. Aus der damaligen Perspektive sind wir heute alle Ketzer, weil wir überzeugt sind, dass die Erde sich um die Sonne dreht. Wie damals zumindest dieser fürchterliche Galileo Galilei die Frechheit besitzen konnte, solche Fake-News zu verbreiten, wo es doch 60.000 Gelehrte aller christlichen Universitäten gab, die die einzig wahre und verkündete Wahrheit belegen konnten? Auch der vor ein paar hundert Jahren neu installierte Wahrheits-Checker des Vatikans („Petrus Correctiv“) erkannte natürlich sofort Galilei als Fake-News-Verbreiter, Verschwörungstheoretiker, Wahrheits-Leugner und gefährlichem Nazi. Die ewige Statthalterin des heiligen römischen Reiches deutscher Nation erklärte in ihrem Grusel-Kabinett, dass es keine Tabus mehr geben darf, notfalls mit Gewalt gegen solche Extremisten vorzugehen und Feine-Sahne-Konzerte (mit leider schon damals verdorbenem Fischfilet) gab’s auf Staatskosten zu den brennenden Scheiterhaufen der Ketzer-Verbrennungen.

Ob so ein Verhalten der Mächtigen und eine brutale Instrumentalisierung der Massen wohl göttlich oder satanisch sein mag? Was meinst Du? Die Zeiten ändern sich, die eingeschränkte Nutzung des Gehirns bleibt. Und es gibt zu allen Zeiten Menschen, die diesem – im wahrsten Sinne des Wortes – „Teufelskreislauf“ im eigenen Gehirn entkommen. Fühle Dich herzlich willkommen in dieser neuen Dimension erlebter Wirklichkeit!