Die Impflüge – was verschweigen uns die Medien (+Video)

Am 14.09 findet vor dem Brandenburger Tor eine große Demonstration unter dem Motto „Nein zum Impfzwang“ statt. Dort werde ich auch eine Rede halten. Die Initiatorin der Veranstaltung, Andrea Feuer, wurde von mir auf SchrangTV Talk interviewt.

In den letzten Jahren ist ein regelrechter Kampf zwischen Impfbefürwortern und Impfgegnern entstanden. Wobei der Kampf eher unverhältnismäßig ausgetragen wird. Die Impfbefürworter setzen sich zusammen aus großen Organisationen wie die WHO, Lobbyverbänden, Pharmaindustrie sowie Spitzenpolitiker und die Vertreter der Mainstreammedien. Trotz massiver Propaganda stieg die Zahl der Impfgegner in den letzten Jahren erheblich. Wie so häufig bei ähnlich gelagerten Fällen läuft durch die ständige mediale Wiederholung eine Fokussierung ab, vergleichbar wie bei einem Brennglas. Da die meisten keine Zeit haben, sich intensiv mit dem Thema Impfen auseinanderzusetzen, übernehmen sie die ihnen vorgegebenen Informationen. Schauen wir uns die beschworene Gefahr durch die Masern in Europa einmal genauer an. Laut WHO starben 2017 insgesamt 35 Menschen. Unter den Opfern war übrigens kein einziger Deutscher.

Zum Vergleich: Laut Hochrechnungen des European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC) erleiden pro Jahr deutschlandweit etwa 500.000 Menschen eine Infektion im Krankenhaus. Dabei sterben sogar 15. 000 Menschen an deren Folgen. Die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH) geht sogar von 900.000 Infektionen und bis zu 40.000 Todesfällen aus.

Diese Tatsache wird von den zuständigen Behörden und Politikern einfach ausgeblendet. Mit einer geistigen Verkrampftheit, die seinesgleichen sucht, wird mit aller Macht an der hochstilisierten Gefahr durch die Masern festgehalten.