Bayer-Monsanto: Aus „genmanipuliert“ soll „bio“ werden

protesting monsanto in san francisco - By: Donna Cleveland - https://www.flickr.com/photos/msdonnalee/8843619930 - CC BY 2.0

Bio-Produkte von Bayer-Monsanto – wie hört sich das an? Genau, nach einem kompletten Widerspruch, denkt man bei diesem Konzern doch eher an Glyphosat und andere lebensvernichtende Chemikalien.

(Von Katja Kutza)

Nach einem Beschluss auf dem „Codex-Treffen“ in Berlin (von i.d.R. Vertretern großer Konzerne wie Monsanto, Nestlé und sog. Regulierungsbürokraten) vor einigen Monaten wird klar, was uns nun wieder verschwiegen werden soll: Gentechnisch manipulierte Lebensmittel könnten bald in den Bio-Abteilungen der Supermärkte stehen, deklariert als „GE“.

Hinter „GE“ versteckt sich jedoch die sog. „Biofortikation“ – ein schön und gesund klingender Name. Unter Biofortikation versteht man jedoch keinen natürlichen biologischen Prozess, sondern die künstliche Anreicherung von Nährstoffen in Lebensmitteln durch Pflanzenzucht – also Genmanipulation!

Laut der WHO (Weltgesundheitsorganisation) bekommen z.B. Reis, Bohnen, Süßkartoffen, etc. eine Eisen-Biofortikation, oder Weizen, Reis, Süßkartoffeln und Mais eine Zink-Biofortikation. Ebenso scheinen sich Süßkartoffeln zur Biofortikation von Provitamin A Carotinoid zu eignen, uvm.

In diesem Bereich werden sogar Preise vergeben, und zwar immer an die Genforschung oder deren Konzerne. So gewann Monsanto 2013 den Welternährungspreis. Unglaublich, oder?

Die Pflanzen werden nun also in der Art manipuliert, dass sie mit Nährstoffen angereichert werden, um sie gesünder und nahrhafter zu machen. Was bleibt, ist aber eine Manipulation der Gene, wodurch Pflanzen, Obst oder Gemüse nicht mehr ihre ursprünglichen Nährstoffe haben. Klingt zwar erst einmal gesund und fortschrittlich, bleibt aber ein unnatürlicher Prozess, der Ernährungspläne und eine gesunde ausgewogene Ernährung zunichte macht, weil man noch nicht einmal weiß, was genau in den „biofortified“ Lebensmitteln wirklich steckt. Und wer möchte sich schon mit z.B. Eisen überdosieren?

Hierzu sagen die Netzfrauen (www.netzfrauen.de) treffend:

„Es ist ein schockierender Zustand: Die Menschheit ist an dem Punkt angelangt, wo sie natürliche Nahrungsmittel manipuliert, um eine bessere Ernährung zu gewährleisten, weil sie die ursprüngliche Landwirtschaft mit Chemikalien zerstörten.“

Was natürlich wieder Gelder in die Kassen bringt, oder glauben Sie, dass Konzerne wie Bayer-Monsanto plötzlich ein schlechtes Gewissen haben, weil sie jahrzehntelang die Böden ausgelaugt und die Pflanzen mit Chemikalien verseucht haben?

 

Quellen:

https://netzfrauen.org/2018/01/22/biofortifikation/

https://www.neopresse.com/essenundtrinken/die-bio-falle-wie-monsanto-bio-auf-gen-produkte-bringt-in-deutschland/