4 tolle Speisepilze, die man unbedingt kennen sollte! – Und ihre Wirkung auf den Körper

januszj / Pixabay

Pilze liegen voll im Trend. In fernöstlichen Ländern werden Pilze seit vielen Tausend Jahren für ihre Heilwirkung geschätzt und landen dort in den meisten Küchen fast wie selbstverständlich im Kochtopf. Auch in den USA werden diese Supernahrungsmittel immer beliebter. Nun gibt es so viele unterschiedliche Pilze wie Sandkörner am Meer und ich möchte euch heute vier meiner Lieblingspilze vorstellen. Diese vier Superpilze sind besonders für aktive Menschen genau das Richtige.

Hier bestellen!

1. Shiitake: Reich an Vitaminen, Mineralen und Protein

Der Shiitake-Pilz ist mit Recht der am meisten kultivierte Speisepilz weltweit. Er schmeckt nicht nur gut, sondern ist auch noch gesund und begeistert Gourmets und Gesundheitsenthusiasten gleichermaßen. Shiitake-Pilze bestehen zu 18% aus Protein und enthalten den Wirkstoff Lentinan, eine Art Kohlenhydrat. Der Pilz enthält zahlreiche Vitamine und Mineralien, darunter Kalium, Magnesium, Vitamin B6 und Vitamin D.

Frische oder getrocknete Shiitake-Pilze gibt es inzwischen in vielen Supermärkten, Asia-Shops und Bioläden. Sie lassen sich hervorragend in Wok-Gerichten, Suppen und Eintöpfen verarbeiten. Man kann sie auch als Hackfleischersatz verwenden, indem man sie kleinhackt und kräftig würzt (Raucharoma zugeben!). Auch in Wraps und Salaten können sie sich sehen lassen.

2. Zungenkernkeule (Cordyceps): spendet Energie und Ausdauer

Die Zungenkernkeule findet man nur im Himalaya Gebirge, 3600m über dem Meeresspiegel.  Die energetischen Eigenschaften des Pilzes wurden entdeckt, als Yak-Hirten in Tibet und Nepal feststellten, dass ihre Herden nach dem Genuss des Pilzes außerordentlich lebhaft und vital wurden, was in diesen Gebirgsregionen keinesfalls selbstverständlich ist.

Heutzutage findet die Zungenkernkeule vor allem in Nahrungsergänzungsmitteln für Sportler
Verwendung. Cordyceps gibt es als Kapseln, Tinktur oder lösliches Pulver (schmeckt hervorragend in Smoothies und Shakes). Für beste Ergebnisse sollte der Pilz vor dem Training, der intensiven Sportveranstaltung oder morgens vor einem anstrengenden Tag eingenommen werden.

Hier bestellen!

3. Chaga (Sibirischer Chagapilz): Stärkt das Immunsystem und lindert Entzündungen

Der Sibirische Chagapilz wächst auch in den USA auf Birken und enthält viele Antioxidanzien und hat Dank der mehr als 215 verschiedenen Pflanzenstoffen gute entzündungshemmende Eigenschaften.

Den Chaga-Pilz kannst du unterstützend einnehmen wenn du dich müde und abgespannt fühlst, oder dein Körper eine Entzündung abwehren muss. Er ist in Kapselform, als Tinktur oder lösliches Pulver erhältlich. Ich trinke Chaga am liebsten als Tee in Kombination mit Hagebutte oder Ginseng ein. Das gibt meinem Immunsystem noch mal eine Extraportion Kraft.

4. Reishi-Pilz: Sorgt für Entspannung und Ausgeglichenheit

Der Reishi-Pilz gehört zu den vielseitigsten seiner Art und sein Wirkspektrum ist breit gestreut.

Reishi wird am besten abends eingenommen. Dann hilft es dem Körper nach einem anstrengenden
Tag herunterzufahren und sorgt für besseren Schlaf. Man bekommt den Pilz als Tinktur, Kapsel oder lösliches Pulver (schmeckt richtig gut mit heißer Schokolade, Pfefferminztee oder Süßholzsud).

Ich oute mich als großer Pilz-Fan und bin begeistert, was diese für uns, unsere Gesundheit und unsere Umwelt tun können.

Wir empfehlen dazu das Buch Wild- und Heilkräuter, Beeren und Pilze finden – es ist in unserem Shop versandkostenfrei erhältlich!

Hier bestellen!